Backpacker auf Weltreise. Biene und Holger und das Abenteuer ihres Lebens.

Landen in den Anden


Okay okay, also direkt in den Anden sind wir nun nicht gelandet, aber kurz dahinter (oder davor, je nachdem von welcher Seite man schaut). Die Stadt Santiago ist die Hauptstadt von Chile und das Schöne hier ist, dass egal wo man rumläuft immer die Anden den Hintergrund bilden. Sieht sehr toll aus.
So, aber was machen wir eigentlich hier, was führt uns her?

Nun, neugierig wie wir sind, wollten wir uns doch mal anschauen wie der Erich Honecker und seine Frau Margot so leben bzw lebten. Also, man muß schon sagen, ein schönes Exil hatten sie sich da rausgesucht.
Erst mal sind wir mit einer historischen Bergbahn auf den Hügel mit der Jungfrau-Maria-Statue hochgefahren und haben oben nicht schlecht gestaunt, wie viele Chilenen gern Fahrrad fahren. Denn hier befanden sich unzählige Einheimische mit Rennrädern und Mountain Bikes, die den Berg hochgeradelt sind.

Scheint schon ein sportliches Völkchen zu sein. Und tendenziell nicht ganz unvermögend. Denn die Fahrräder, die man hier sah, liegen sicher alle im 4stelligen Euro-Bereich. Und viele hatten zudem noch Extras wie Funk-Pulsmessgeräte und teure Fahrradcomputer.
Offensichtlich lautet auf diesem Berg das Motto: sehen und gesehen werden - mit dem Radel als Statussymbol.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen